Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ergebnisse Workshop "Gute Koordination" am 28.08.09 in Dresden
02-09-09, 09:19 AM (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04-09-09 01:14 PM von G. Blochmann.)
Beitrag: #1
Ergebnisse Workshop "Gute Koordination" am 28.08.09 in Dresden
Auch der zweite Workshop unserer Reihe "Gute Koordination bei Bauarbeiten" in Dresden war wieder ausgebucht. Leider musste zahlreichen Interessenten abgesagt werden. Es wird deshalb überlegt, eventuell einen weiteren Workshop im Herbst durchzuführen. Im Rahmen des Bundeskoordinatorentages am 15.10.09 in Berlin werden wir ebenfalls unsere Ergebnisse vorstellen.

Gegenüber dem vorangegenagenen Workshop am 20.08.09 in Eschborn wurde der Ablauf geändert um noch zielgerichteter diskutieren zu können. Dazu wurden nach einer kurzen Einführung gezielt Fragen bzw. Thesen zu den Themenblöcken "Leitbild für gute Koordination" und "Instrumente für gute Koordination" formuliert und im Anschluss mit den Teilnehmern diskutiert. Folgende Fragestellungen wurden diskutiert:

In welcher Planungsphase nach HOAI sollte der SiGeKo in Aktion treten?

Ist die Baustellenordnung für die SiGe-Koordination notwendig? Wer sollte sie erstellen?

Ist die Weisungsbefugnis eine Last oder ein sinnvolles Instrumentarium für die SiGe-Koordination?

Wie sollte die SiGe-Koordination in die Kommunikation innerhalb der Baustelle eingebunden sein? (Jour-fix, Koordinationsgespräche?)

Wie bzw. von wem erhält der SiGeKo Informationen über die am Bau beteiligten Unternehmen? (Projektbeteiligtenliste?)

Wie wird sichergestellt, dass der SiGeKo kein Kontrolleur für die Einhaltung des Arbeitsschutzes ist?

Wie wird der Bauherr auf die SiGe-Koordination aufmerksam? Wer berät den Bauherrn über die Notwendigkeit und den Nutzen (ökonomisch, ethisch, Image)?

Sollte die SiGe-Koordination und der damit verbundene Zweck (Sicherheit und Gesundheitsschutz) Bestandteil der Projektziele des Bauherrn sein? (wie z. B. die Kostenvorgabe)

Hat der SiGeKo Interessenskonflikte? (z. B. wenn die SiGe-Koordination Bestandteil der Unternehmerleistung ist)

Sollte die SiGe-Planung für die unterschiedlichen Akteure (Bauleiter, Poliere, Gewerbliche, Bauherr) differenziert aufgearbeitet werden?

Ist der SiGeKo für Piktogramme auf der Baustelle verantwortlich?

Muss der SiGeKo für die Ausführung seiner Aufgaben überhaupt auf der Baustelle anwesend sein?


Ist die SiGe-Koordination eher eine pro-aktive oder reaktive Tätigkeit?

Welche Rolle spielen die Sicherheitsfachkräfte in Bezug auf die SiGe-Koordination?


Falls Sie Antworten auf unsere Fragen haben, teilen Sie uns diese mit.

Ihre Meinung ist uns wichtig!


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   

.pdf  Themenblock Instrumente_Workshop Dresden_280809.pdf (Größe: 412.98 KB / Downloads: 16)
.pdf  Einführung_Workshop Dresden_280809.pdf (Größe: 289.03 KB / Downloads: 13)
.pdf  Themenblock Leitbild Workshop_Dresden_280809.pdf (Größe: 308.69 KB / Downloads: 16)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Kontakt | RKW- Kompetenzzentrum | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation