Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Weisungsbefugnis des SiGeKo?
02-07-09, 11:11 AM
Beitrag: #1
Weisungsbefugnis des SiGeKo?
Die meisten Experten der Befragung sind der Meinung, der SiGeKo in der Bauausführungsphase sollte keine Weisungsbefugnis haben und den Schwerpunkt seiner Tätigkeit auf die Beratung des verantwortlichen Bauleiters legen. Für die meisten Experten sollte der SiGeKo aber befugt sein, Arbeiten zu unterbrechen, wenn gravierende Gefährdungen bestehen. Einige sind aber auch für eine generelle Weisungsbefugnis.

Wie ist Ihre Meinung und wie sind Ihre Erfahrungen?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16-07-09, 11:45 AM
Beitrag: #2
RE: Weisungsbefugnis des SiGeKo?
Ich sehe den Koordinator als Berater des Bauherrn in Sachen Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz. Ein Berater braucht keine Weisungsbefugnis. Bei gravierenden Gefährdungen (Gefahr in Verzug) ist es Bürgerpflicht einzugreiffen.
Wir haben die Erfahrung gemacht, dass wir nichts anweisen müssen um Situationen zu entschärfen. Meist reicht der Hinweis auf einen Mangel und der Apell an die Unternehmer sich doch bitte im rechtlich zulässigen Rahmen zu bewegen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Kontakt | RKW- Kompetenzzentrum | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation